Emblem Banner Emblem


Welpenkauf

Was müssen Sie bei der Anschaffung eines unserer weißen Schäferhundwelpen beachten.

Haben Sie ausreichend Zeit für den Hund? Mindestens eine Stunde Gassi gehen am Tag (mit dem erwachsenen Hund) oder alternativ
viel Auslauf. Wobei sich ein Hund mit viel Auslauf trotzdem über Spaziergänge und andere Gerüche freut. Der weiße Schäferhund
ist ein sehr aktiver, interessierter und bewegungsfreudiger Hund, der für vieles zu begeistern ist. Egal ob Fährtensuche, Hunde-
sport, Therapiehundeausbildung, Rettungshundeausbildung. Der weiße Schäferhund zeigt in vielen Bereichen seine manigfaltigen
Talente. Für den Schutzhundesport sind unsere Hunde nicht geeignet, da es unser Zuchtziel ist, Familien- und Kinderfreundliche
Hunde zu züchten mit entsprechender Aggressionshemmung.

Permanenter Familienanschluss. das heißt nicht, dass der WSH nur in der Wohnung gehalten werden soll. Eine optimale Haltung ist
eine halboffene Haltung. Halb Garten und halb Wohnung, wobei der Hund vorgibt, ob er sich lieber drinnen oder draußen aufhält.
Grundvorraussetzung ist hierfür ein ausbruchsicheres Grundstück. Wie hoch ein Zaun sein sollte, kommt auf die individuelle Sprung-
gewalt des einezlenen Hundes an. Man sollte dann auch nicht unbedingt mit seinem Hund Sprungtraining machen. Auf Grund der Problematik
einer haltungsbedingten Hüftgelenksdysplasie geben wir keine Welpen und Junghunde ab, wenn ihre Haltung oberhalb des 1. Stockwerks
sein soll und kein Fahrstuhl vorhanden ist.

Wenn Sie zur Miete wohnen, müssen sie mit Ihrem Vermieter die Anschaffung des Hundes besprechen, damit Sie keine unangenehme Über-
raschung erleben, wenn Ihnen Ihr Vermieter die Hundehaltung untersagt. Lassen Sie sich die Einverständnis ruhig schriftlich geben.

Wenn Sie sich zum ersten Mal einen Hund anschaffen, sollten Sie auch daran denken eine Hundehaarallergie auszuschließen. Ein
kleiner Hauttest, den mittlerweile viele Hausärzte anbieten, der Sie davor bewahrt einen bereits gekauften Hund wieder abgeben
zu müssen. Desweiteren müssen Sie sich darüber im Klaren sein, dass sich durch die Anschaffung eines Hundes, ihr privates Umfeld
verändern wird. Menschen, die mit Ihnen befreundet sind, werden sich vielleicht von Ihnen distanzieren, ihre Urlaubsgewohnheiten
werden sich möglicherweise ändern.

Bei ihrer ersten Kontaktaufnahme mit uns, unabhängig ob per E-mail oder telefonisch, liegt es uns am Herzen erste wichtige Infor-
mationen über Sie und ihr soziales Umfeld zu erhalten. Viele Unwegbarkeiten lassen sich so gleich am Anfang aus der Welt schaffen.
Es gibt gewisse Umstände, bei denen wir davon absehen einen Welpen abzugeben. ( Minderjährigkeit; Körperliche Versehrtheit, sofern
diese die Haltung eines Hundes unmöglich macht; ungeeignete Wohnsituation für einen Schäferhund; Uneinigkeit in der Familie bezüg-
lich der Hundeanschaffung; Geschenksituation (z.B. wenn der zu Beschenkende darüber nicht informiert ist); und dergleichen.

Generell geben wir unsere Welpen nur an Interessenten ab, die sich persönlich bei uns vorgestellt haben. Eine Vermittlung über
Dritte lehnen wir ab. Alle Welpen müssen persönlich bei uns abgeholt werden. Bei Abholung mit dem PKW ist es erforderlich, dass eine
zweite Person sich während der Fahrt um den Welpen kümmert. Sie sollten bei der Anschaffung ihres Welpen auch unbedingt darauf achten,
in den ersten Wochen viel Zeit, sprich Urlaub, für den Welpen einzuplanen, da der Welpe langsam ans Alleinsein gewöhnt werden muss,
sofern es denn notwenig sein sollte.

Der weisse Schäferhund braucht eine sehr gewissenhafte und konsequente Erziehung. Er braucht Menschen, die ihm immer klar machen,
was er darf und was er nicht darf. Die Haltung und Erziehung eines weissen Schäferhundes setzt eine gefestigte und selbstsichere Per-
sönlichkeit seines Menschen voraus. Labile, unsichere Menschen sind absolut ungeeignet für einen weissen Schäferhund. Der Hund wird
die Unsicherheit seines Menschen übernehmen und evtl. zum gefährlichen Angstbeißer. Sich einen weissen Schäferhund zulegen, um Selbst-
sicherheit zu erlangen im Umgang mit der Umwelt, ist fehl am Platze. Welpen und Junghunde sind keine Therapiehunde.

Natürlich gehöhrt es auch dazu, sich Gedanken zu machen um die finanzielle Seite der Hundeanschaffung und Hundehaltung. Es ist uns
ein großes Anliegen, unsere Welpen in stabile Familienverhältnisse abzugeben und dazu gehöhrt auch die finanzielle Stabilität. Jeder
Hund kann einmal krank werden, auch chronisch krank, so dass permanente Tierarztkosten erforderlich sind. Eine solche Situation kann
schon mal den finanziellen Rahmen sprengen.

Zu gegebener Zeit sollten Sie sich Gedanken machen über eine Kastration/Sterilisation, um eine ungewollte Schwangerschaft zu vermei-
den. Wir verkaufen alle unsere Welpen mit Zuchtverbot, einhergehend mit hohen Vertragsstrafen bei Nichtbeachtung. Hunde, welche
Zuchtpotential entwickeln, können uns vorgestellt werden und bei entsprechender Eignung von Hund, Halter (Züchter) und Zuchtbegeben-
heiten, auch Zuchterlaubnis nachträglich erhalten. Diese Zuchterlaubnis ist nur gültig wenn wir sie schriftlich erteilt haben. Diese
Richtlinie gilt sowohl für Hündinnen als auch für Rüden ebenso bei Rasseverpaaarung, gewollt oder ungewollt sowie für Mischlingsver-
paarung, gewollt oder ungewollt.

All diese Richtlinien sind im Laufe der Zeit durch mehr oder weniger gute Erfahrungen entstanden und haben nur eine Absicht. Dem Welpen
einen guten Start ins Leben zu ermöglichen und gute Vorraussetzungen zu schaffen, dass sein Hundeleben in positive Bahnen gelenkt wird.




Startseite Unsere Hunde Wurfplanung Kontakt Infos Links Impressum